Vom Buechlisberg

Allgemein

Startseite

Finn fehlt aber an allen Ecken und Enden

Schock ist "verdaut" aber noch nicht verarbeitet

Sali zäme,

gestern war es 3 Wochen, dass uns Finn am 19. Februar sehr unerwartet verlassen hat. Inzwischen haben sich Mami und Boomer etwas beruhigt. Zuerst war Mami völlig durch den Wind und auch Boomer hat sehr heftig reagiert. Er hat nur noch gehächelt und wich kaum von Mamis Seite. Mami hatte grosse Angst, dass sie Boomer auch noch verliert. Sie hat aber gemerkt, dass sie unbedingt ruhiger werden muss, denn Boomer hat auch wegen ihr so stark reagiert. Gott sei dank hat das geklappt. Inwischen sind beide fast wieder "normal". Zwischendurch fliessen bei Mami noch die Tränen. Sie liebt uns Tiere sehr und ein Verlust ist für sie mega tragisch vorallem wenn es so unverhofft kommt wie bei Finn. In ihrem Herzen wird er sie immer begleiten, wie alle Tiere, die sie schon verloren hat, und vielleicht gibt es ja irgendwann ein Wiedersehen hinter der Regenbogenbrücke. Das wäre wunderschön!

Uns 2, Mara und Malea, geht es gut. Wir sind einfach zu Beginn nicht so drausgekommen was Mami hat, aber wir haben fest mit ihr gekuschelt. Das hat sie gebraucht. Dass Finn nicht mehr hier ist, haben wir auch begriffen, aber das Leben muss weitergehen.

Unser schnurrender Mitbewohner Schnurrli hat zur Zeit wieder eine gesundheitliche Krise. Mami ist es völlig klar, dass sie ihn in seinem hohen Alter in absehbarer Zeit ebenfalls über die Regenbogenbrücke gehen lassen muss. Das kann sie akzeptieren obwohl es sie auch da einige Tränen kosten wird.

Ansonsten gibt es nichts Neues.Bis zum nächsten Mal.

Liebe Grüsse
Mara und Malea